FAQ

Warum Wasserspender – Modern, Gesund und Fit

Moderne und leistungsorientierte Unternehmen stellen Ihren Gästen, Kunden und Mitarbeitern immer öfter Wasser zur Verfügung.
Denn Wasser ist für unseren Körper unentbehrlich und hat direkten Einfluss auf die Leistungsfähigkeit. Schon 1,5 bis 2,0 Liter Flüssigkeit lassen die Leistungskurve nachweislich ansteigen. Die Wasserspender der beladomo GmbH – Edelwasser Manufaktur sind optimal für die Gesundheit und belebend fürs Geschäft.
Ihre Mitarbeiter sind motivierter und seltener krank. Durch unsere Wasserspender sparen Sie Arbeitszeit und Geld. Keiner Ihrer Mitarbeiter muss los und Getränke kaufen, an der Kasse anstehen, Pfandgeld bereithalten, die leeren Flaschen einsammeln. Im Kühlschrank stapeln sich keine angebrochenen Flaschen mehr, dessen abgestandener Inhalt anschließend weggeschüttet wird.
Ihre Mitarbeiter haben frisches, gekühltes und vor allem reinstes Quellwasser.

 

Mit einem Wasserspender holen Sie sich Ihre persönlichen Bergquelle ins Haus – ab sofort sprudelt für Sie: Reinstes, gekühltes, raumtemperiertes oder heißes Trinkwasser mit oder ohne Kohlensäure direkt aus dem Hahn. Fit durch den Alltag, Fit durchs Leben – Trinkwasseranlagen sind wahre Gesundheitsbrunnen für jedermann.

Sparen Sie echtes Geld

Leitungswasser ist günstig. leitungsgebundene Wasserspender haben deswegen den entscheidenden Vorteil, dass sie Wasser in unbegrenzter Form zu sehr niedrigen Kosten zur Verfügung stellen. In der Regel haben sich die Anschaffungskosten für eine Trinkwasseranlage innerhalb eines Jahres amortisiert. Die geringen Ausgaben für Trinkwasser und die niedrigen Betriebskosten machen den Einsatz von leitungsgebundenen Wasserspendern aus dem Hause beladomo GmbH – Edelwasser Manufaktur für Unternehmen deswegen ökonomisch besonders wertvoll.

Gut fürs Unternehmen, gut für die Umwelt

Durch die Installation eines  leitungsgebundenen Wasserspender entfallen sämtliche logistische Aufwendungen für die Beschaffung, die Lagerung und die Entsorgung von Getränkekisten. Dies reduziert auch die Produktion von Flaschengut und vermindert die Transportwege für Getränkeauslieferung und Leergutabholung. Das Ergebnis sind ein geringerer Ausstoß an CO2  und die Einsparung von Ressourcen. Trinkwasserspender tragen so einen wesentlichen Teil zu einem umweltbewussteren Umgang mit Natur und Rohstoffen bei.

Risiken minimieren durch optimale Platzierung und Hygiene des Wasserspenders

Wasserspender sind so praktisch, dass ihr Standort überall denkbar ist, ganz gleich ob im Büro, in Kantinen, im Empfangsbereich oder in Meetingräumen. Natürlich hängt es von den örtlichen Gegebenheiten ab, wo ein leitungsgebundener Wasserspender zum Einsatz kommt.

Wer einen Wasserspender mit Festwasseranschluss verwenden möchte, sollte darauf achten, dass eine Stromquelle sowie ein Wasseranschluss verfügbar ist. Leitungsbasierte Tischgeräte sind zudem bei Platzmangel die optimale Wahl.

Folgende Eigenschaften machen einen idealen Standort aus:

  • Zentral
  • Leicht zugänglich
  • Trocken
  • Sauber
  • Optimale Bedienhöhe

Durch die Aufstellung eines Wasserspenders darf die Sicherheit der Umgebung keineswegs beeinträchtigt werden. Daher sind Standorte auf geneigten oder unebenen Flächen sowie auf Feuertreppen oder Fluchtwegen völlig ungeeignet. Was ist jedoch aus hygienischer Sicht zu beachten?

  • Keine direkte Sonneneinstrahlung
  • Nicht im Freien aufstellen
  • Keine unmittelbare Nähe zu Heizkörpern, Mülleimern oder sanitären Anlagen
  • Keine staubige, feuchte oder schlecht belüftete Umgebung

Ein absolutes Muss: Die regelmäßige Reinigung und Hygienewartung des Wasserspenders, denn auch der beste Standort ist vergebens, wenn Pflichtmaßnahmen zur Minimierung eventueller Hygienerisiken versäumt werden.

Wie funktionieren leitungsgebundene Wasserspender?

Leitungsgebundene Wasserspender sind die optimale Wahl, ganz gleich ob einer hohen oder eher geringen Personenanzahl regelmäßig frisches Trinkwasser zur Verfügung gestellt werden soll. Doch wie funktionieren diese Point-Of-Use-Geräte eigentlich? Das Prinzip der Funktion von leitungsgebundenen Trinkwasseranlagen ist bereits im Namen erhalten.

Einer der vielen Vorteile der leitungsgebundenen Wasserspender ist ihre buchstäblich zentrale Rolle, die sie in der Wasserversorgung spielen. Ihre feste Installation macht sie ganz und gar zu einem Bestandteil der Innenarchitektur und zum Anlaufpunkt von Gästen, Besuchern und Mitarbeitern. Drei Dinge müssen für die Funktion der POU-Wasserspender unbedingt vorhanden sein:

  • Wasseranschluss
  • Steckdose
  • Optimale Platzverhältnisse

Der Wasserspender-Anschluss an die Wasserleitung und ans Stromnetz

Nachdem Sie den idealen Standort für Ihren stationären Wasserspender gefunden haben, erfolgt dessen Anschluss an die Hauswasserleitung. Die Standardgröße des Wasseranschlusses liegt bei 3/8 Zoll, doch auch die Größen 3/4 Zoll und 1/2 Zoll sind verbreitet. Es ist allerdings nicht zwingend erforderlich, den Wasserspender unmittelbar am Wasseranschluss aufzustellen. Die Zuleitungen die zu Ihrer Tafelwasseranlage führen, können dann ganz Ihren Vorstellungen entsprechend verlegt sein, zum Beispiel unter Putz, auf Putz, an der Decke oder auch im Fußboden. Mit ein wenig handwerklichem Geschick können Sie den Anschluss selbst übernehmen, in der Regel erledigen das jedoch unsere Servicemitarbeiter für Sie. Für den Betrieb des Wasserspenders genügt indes eine konventionelle Steckdose mit 230V/50Hz und eine 16 Ampère-Absicherung.

Die Frage ist relativ einfach zu beantworten!

Seit Entstehung der Erde stehen uns nur 0,3 % Süßwasser zur Verfügung. Welches Wasser trinken wir heute?
1970 betrug die Weltbevölkerung 3,5 Mrd. und heute 7 Mrd.

Schauen Sie sich die Tabelle Trinkwasserverordnung an und fragen Sie sich einfach, welchen von diesen aufgeführten Stoffen mit seinen Grenzwerten benötigen Sie in Ihrem Trink- und Kochwasser?

Des weiteren sollten Sie sich unbedingt die Liste der Aufbereitungsstoffe anschauen, welche (gemäß §11 der Trinkwasserverordnung 2001, Stand: November 2011) als Lösungen oder Gase verwendet werden dürfen.

Weitere Erklärungen erübrigen sich, wobei Sie weitere Antworten sicher auf unserer Webseite www.beladomo.de finden werden.

Kann das System auch Bakterien und andere Mikroorganismen aus dem Wasser entfernen?

Ja – die Porengröße unserer log6 Membrane ist mehr als 10 Mal kleiner als die derzeit bekannten Viren, Bakterien und Parasiten.

Kann die belaAQUA Filter-Hygiene-Technik auch EHEC-Keime entfernen?

Ja. Durch den speziellen Einsatz der log6 Keimsperre (UF-Membran) erfolgt eine sichere Zurückhaltung von Bakterien, Parasiten und Viren, sowie anderen feststofflichen Bestandteilen die größer als 0,01 µm sind. Da die kleinsten derzeit bekannten Bakterienarten ca. 0,2 µm und die kleinste derzeit bekannte Virenart (Polyvieren) ca. 0,1 µm groß sind, ist dies gewährleistet. 

Warum Wasser trinken?

2 – 3 Liter trinken oder nicht?

Die Meinung eines Users: Zitat “Wegen den Diskussionen hier mit 2 – 3 Liter trinken oder nicht: Grundsätzlich gilt, dass der Körper weiß, was er braucht und sich das auch holt. Aber man sollte als gesunder Mensch ca. 1,5 bis 2 Liter am Tag trinken. Ausnahmen gelten für z.B. Nierenkranke.”

Die Frage ist, ob der Körper das wirklich weiß und warum dann so viele Menschen (70 %) unter chronischer Dehydration leiden.

Vielleicht haben viele Menschen ihr Durstgefühl verloren oder dem Körper schmeckt nicht, was ihm vorgesetzt bekommt.

Interessant ist jedoch, dass Menschen, die ein frisches Quellwasser oder PLOSE oder auch gereinigtes Wasser vorgesetzt bekommen, ohne Schwierigkeiten wesentlich mehr trinken. Verlangt ihr Körper dann mehr von diesem Wasser?

Zum o.g. Zitat: Wie soll sich denn der Körper etwas holen können, was er noch gar nicht kennt oder gar nicht vorgesetzt bekommt?

Gute Gründe, die für Wassertrinken sprechen

Nach Dr. med. F. Batmangelidj

Diese Aussagen sind aus Fachbüchern des o.g. Autors entnommen und stellen keine Heilaussagen der Firma beladomo GmbH dar.

  1. Wasser trinken verbessert die Nahrungsverwertung zur Verstoffwechselung und Aufnahme in den Zellen.
  2. Wasser trinken beugt vor bzw. lindert bei Rückenschmerzen und Arthritis.
  3. Wasser trinken kann die Leistungsfähigkeit des Immunsystems steigern.
  4. Wasser trinken kann die Verstopfung von Arterien in Herz und Gehirn verhindern.
  5. Wasser trinken mindert das Herzinfarkt- und Schlaganfall-Risiko deutlich.
  6. Wasser trinken hilft, giftige Abfallstoffe aus allen Körperteilen einzusammeln und diese zu Leber, Nieren und Haut zu transportieren, damit diese ausgeschieden werden können.
  7. Wasser trinken verbessert die Konzentrationsfähigkeit.
  8. Wasser trinken hilft bei Müdigkeit, Schlappheit und Kopfschmerzen.
  9. Wasser ist ein besserer Muntermacher als jedes andere Getränk auf der Welt.
  10. Wasser trinken ist ideal, Bluthochdruck und Cholesterinablagerungen in den Blutgefäßen vorzubeugen.
  11. Wasser trinken hilft, dass sich der normale Schlafrhythmus wieder einstellt (Melatonin wird gebildet).
  12. Unser Gehirn besteht zu 85 – 95 % aus Wasser. Es braucht ständig Wasser, um den Denkvorgang zu ermöglichen.
  13. Wasser trinken reduziert Ermüdungserscheinungen und verleiht neue Energie.
  14. Wasser sorgt für Kühlung (Schweiß) und Erwärmung des Körpers.
  15. Durch Wasser trinken lassen sich Stress, Angst und Depressionen reduzieren.

Experten empfehlen, täglich 2 – 3 Liter reines Wasser zu trinken, um den täglichen Bedarf an Wasser für den Körper zu decken. Andere Flüssigkeiten zählen nur bedingt (oder gar nicht) dazu,  da diese zusätzliche Substanzen enthalten.

Strahlende Gesundheit durch reines Wasser?

Dr. P. Bragg berät Sportler, Schauspieler und prominente Persönlichkeiten und ist der Meinung, dass das reines Wasser das beste Wasser ist, das auf der Welt vorhanden ist. Es eignet sich ausge­zeichnet für die Entgiftung, für Fastenprogramme und für die Reinigung der Zellen, Organe und Körper­flüssig­keiten, da es hilft, viele schädliche Substanzen auszu­schwemmen. „Menschen, die die richtigen Flüssig­keiten in den richtigen Mengen trinken (reines Wasser, frisches Obst und Gemüse und deren Säfte), haben einen besseren Kreislauf. Dies ist äußerst wichtig für eine gute Gesundheit und ein langes Leben.

Meiner Meinung nach trägt reines Wasser dazu bei, die geistigen Kräfte und die Fähigkeiten des Gehirns zu verbessern. Ich bin überzeugt, dass man besser denken kann. Ein Mensch hat 15 Milliarden Gehirnzellen, die zu 70% aus Wasser bestehen. Weiterhin glaube ich, dass ein ausgesprochen nervöser Mensch und/oder ein solcher, der von seinen Sorgen und Problemen geistig verirrt ist, glatt vergisst, genügend reines Wasser zu trinken.“

(aus “Wasser das größte Geheimnis”; Waldhausen Verlag)

Kann ich meinen täglichen Flüssigkeitsbedarf auch mit Kaffee, Tee, Cola, Spezi, Limo, Bier, Wein oder anderen Getränken decken?

Nein, denn hier sind die Wassermoleküle mit den gelösten Zusatzstoffen verbunden und müssen vom Körper wieder abgetrennt werden. Solche Getränke schlagen in der täglichen Flüssigkeitsbilanz eher negativ zu Buche und sollten durch reines Wasser wieder ausgeglichen werden. Wenn Sie also einen halben Liter Kaffee am Tag trinken, sollte diese Menge durch einen halben Liter Wasser ausgeglichen werden, den Sie zusätzlich zum normalen Tagesbedarf an Wasser trinken.

Diese Empfehlung bezieht sich auf das Buch von Dr. med. F. Batmangelidj “Wasser – eine gesunde Lösung”.

So rein wie Bergquellwasser dank fortschrittlichster Aufbereitungstechnologie für Ihr Unternehmen.

2 – 3 Liter von unserem wichtigsten Lebensmittel sollten wir täglich zu uns nehmen.

Vorbei ist die Zeit der anstrengenden, umständlichen Wasserkästen- und Gallonen-Beschaffung!

Sie haben Fragen oder möchten ein individuelles Beratungsgespräch? Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.